Rücknahme der Kündigung

Stellen wir uns folgenden Fall vor. Der Arbeitgeber kündigt. Der Arbeitnehmer erhebt eine Kündigungsschutzklage. Daraufhin nimmt der Arbeitgeber die Kündigung zurück.

Nun fragt sich der Arbeitnehmer, was soll er jetzt tun?

Um diese Frage zu beantworten, sollte man wissen, dass die Kündigung – nachdem sie einmal ausgesprochen – wurde nicht einseitig von dem Arbeitgeber zurückgenommen werden kann.

Vielmehr liegt in der Rücknahme der Kündigung lediglich das Angebot des Arbeitgebers, das Arbeitsverhältnis doch noch fortzusetzen.

Damit dieses Angebot zu einem Arbeitsverhältnis erwächst, muss ihn der Arbeitnehmer erstmal annehmen.

Eine schriftliche Annahme des Angebots ist nicht erforderlich. Es reicht einfach, wenn der Arbeitnehmer die bisherige Arbeit wieder aufnimmt.

Vorsicht: Nimmt der Arbeitnehmer nach „Rücknahme“ der Kündigung durch den Arbeitgeber seine Kündigungsschutzklage voreilig zurück, schneidet er sich ggf. die Möglichkeit ab, eine Abfindung zu bekommen.

Daher gilt wie so oft: Besser fährt derjenige, der die voreiligen Entscheidungen meidet und anwaltliche Hilfe in Anspruch nimmt.