Lohn – ABC

Der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber verhandeln in der Regel über das so genannte Bruttogehalt.

Steht dieses fest, fängt das große Rechnen an. Denn alleine das Bruttogehalt bestimmt die Höhe der Steuern, der Sozialversicherungsbeiträgen und des Solidaritätszuschlages.

Nach Abzug aller Steuern, Sozialversicherungsbeiträgen und des Solidaritätszuschlages bleibt dem Arbeitnehmer sein Nettogehalt, was er jeden Monat von dem Arbeitgeber ausbezahlt bekommt.

Das Bruttogehalt ist jedoch nicht gleicht den Arbeitgeberkosten, die der Arbeitgeber investiert, damit der Arbeitnehmer seinen Nettolohn am Ende eines jeden Monats bekommt. Denn zum Teil trägt der Arbeitgeber die Kosten der Sozialversicherungsbeiträgen mit. Hinzu kommen noch Beiträge zu den Versicherungen, die allein der Arbeitgeber trägt.