Betriebsrat. Wer ist das?

Ein Betriebsrat ist vor allem ein Arbeitnehmer. Er ist schon seit mindestens sechs Monaten in dem Betrieb beschäftigt und genießt ein besonderes Vertrauen anderer Arbeitnehmer, da er von diesen gewählt wurde.

Gibt es in meiner Firma einen Betriebsrat?

Sind in der Firma mindestens fünf volljährige Arbeitnehmer „ständig“ beschäftigt, so dürfen die Arbeitnehmer den Betriebsrat wählen.

Die Leiharbeitnehmer haben dann ein Wahlrecht, wenn sie länger als drei Monate dabei sind.

Nichtsdestotrotz gibt es viele mittelständische Unternehmen, in denen die Arbeitnehmer von ihrem Wahlrecht kein Gebrauch gemacht haben und bei denen es kein Betriebsrat gibt.

Was macht ein Betriebsrat?

Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer.

Keine Kündigung, keine Versetzung darf ohne seine Meinung ausgesprochen werden.

Er muss vor jeder personellen Maßnahme angehört werden.

Er darf bei sämtlichen Entscheidung des Arbeitgebers mitwirken und auf diese Weise Einfluss nehmen.

Was passiert, wenn der Betriebsrat mit meiner Kündigung nicht einverstanden ist?

Über die Wirksamkeit der Kündigung entscheidet der Richter.

Kein Betriebsrat kann dem Arbeitgeber eine Kündigung verbieten.

Hat aber der Betriebsrat Ihrer Kündigung widersprochen, so haben Sie unter Umständen einen Anspruch, bis zur rechtskräftigen Entscheidung über die Kündigung in Ihrer Firma weiterbeschäftigt zu werden.